Seite auswählen

Oft wissen Menschen nicht woher ihr Essen kommt, bunte Bilder suggerieren eine hübsche Bauernhof Idylle – Dieser Food-Porn wirkt. Ist es unsere Sehnsucht nach Natur, die uns die Realitäten oft verdrängen lässt?

So ist es für Startups die den Food Markt nachhaltig ändern wollen schwierig, Transparenz walten zu lassen. Doch das ist wichtig, wenn wir das Vertrauen des Konsumenten in Bioprodukte oder nachhaltige Ökoprodukte in diesem Bereich erhalten wollen.

Bis 2050 werden 9 Miliarden Menschen auf unserem Planeten leben und alle wollen den europäischen Lifestyle kopieren …

Auf dem Science Hack Day in Berlin hatten wir mit Aravinth vom MotionLab ein Gespräch über Indoor Farming. Er erzählte uns von seinen Erfahrungen in Indien. Dort hat er eine Aerophonics Farm aufgebaut. Sein Projekt hatte keinen großen Erfolg, denn überall wo er sein Projekt vorstellte, kamen die gleichen Argumente – Es ist nicht natürlich. Menschen empfinden es als unnatürlich, wenn Pflanzen in Flüssigkeit statt Erde wachsen und nicht unbedingt als “Organic”.

Das scheint in Europäischen Ländern oder der USA anders zu sein. Hier bezeichnen viele der Indoor-Farmer ihre Produktion an Micro-Greens und Salate als organisch und es scheint auch so angenommen zu werden.

Doch ich frage mich, sind Salate, die in anorganischem Dünger zur Erntereife gebracht werden wirklich “Organic”

Eine Zwickmühle, ökologisch sind sie schon, da weniger Wasser und weniger Dünger, sowie gar keine Pestizide verwendet werden.

Was ist Eure Meinung dazu? Was ist Euch wichtiger – Ökologisch oder Biologisch? Eisberg Bio-Salate aus Brandenburg oder Crystal* Salat?

*Eine Züchtung von der Firma Rijk Zwaan die extra für hydroponische Produktionen in hochintensiv beleuchteten Pflanzenfabriken wie z.B. bei Infarm gezüchtet werden.

Lass uns in Verbindung bleiben …

Halte Dich über unsere Projekte und Aktionen auf dem laufenden – Unsere biolab.farm ist ein Ort, an dem die Welt von Pilzfreunden ihr zu Hause hat.

Danke, dass Du dabei bist!